⟨⟨ ZURÜCK
Multimedia & Elektronik

Smart Home für Senioren mit der Deutschen Technikberatung

Ob Senioren selbst mehr Komfort haben möchten

Beschreibung:

. . . oder Kinder ihre Eltern gut behütet wissen wollen – die Deutsche Technikberatung berät fürs Senioren Smart Home

Smart Home ist ein großes Thema in Deutschland. Jeder weiß darum, viele möchten es, aber nur wenige trauen sich heran. Das muss nicht sein. Die Deutsche Technikberatung unterstützt nicht nur bei der Installation, Einrichtung und Bedienung. Hier möchte man auch den Kindern nahebringen, wie das Zuhause der Eltern sicherer und komfortabler gestaltet werden kann. Diese Beratung rund ums Smart Home für Senioren kann mit den Eltern zusammen oder auch im Vorgespräch erst einmal ohne diese geführt werden. Am Ende soll eine Lösung stehen, die es den Senioren ermöglicht, weiterhin selbstbestimmt zu leben und sich nicht überwacht zu fühlen. Denn die Wahrung der Privatsphäre der Eltern sollte bei allen Lösungsansätzen für das Senioren Smart Home oberstes Gebot sein.

 

© Deutsche Technikberatung GmbH / Die Deutsche Technikberatung hilft gern bei der Einrichtung eines altersgerechten Smart Homes.© Deutsche Technikberatung GmbH / Die Deutsche Technikberatung hilft gern bei der Einrichtung eines altersgerechten Smart Homes.

 

Die Deutsche Technikberatung zeigt, was im Senioren Smart Home möglich ist

Die Menschen werden immer älter und möchten, solange es geht, in den eigenen vier Wänden leben. Das ist teilweise riskant. Sind die Kinder aus dem Haus und ist ein gewisses Alter erreicht, gibt es manche Tücken des Älterwerdens zu überwinden. Das Vergessen von einzunehmenden Medikamenten ist nur eines davon. Hier gibt es Lösungen, die per App daran erinnern und gleichzeitig einer Vertrauensperson mitteilen, wenn die Einnahme erfolgt ist. Ausgestattet mit einer Smartwatch kann erreicht werden, dass es den Senioren nicht an Bewegung mangelt. Ein kurzer Blick des Sohns oder der Tochter in die App zeigt, wie viele Schritte die Mutter oder der Vater zurückgelegt haben und kann bei Orientierungsverlust auch zum Aufspüren der verschwundenen Eltern dienen, einige Smartwatches geben mittlerweile auch Informationen über den Blutdruck. Insgesamt kennt die Deutsche Technikberatung mittlerweile viele coole Lösungen, die auch den Senioren Spaß machen, da sie spannende Infos rund um ihr tägliches Leben erhalten. Und den Kindern geben sie das gute Gefühl, zu wissen, dass es den eigenen Eltern gut geht.

 

© Deutsche Technikberatung GmbH / Welche Möglichkeiten es gibt, die Eltern mit einem Smart Home abzusichern, zeigt die Deutsche Technikberatung anschaulich.© Deutsche Technikberatung GmbH / Welche Möglichkeiten es gibt, die Eltern mit einem Smart Home abzusichern, zeigt die Deutsche Technikberatung anschaulich.

 

Bügeleisen nachträglich ausschalten wird mit der Deutschen Technikberatung möglich

Klassiker im Smart Home sind intelligente Steckdosen. Mit ihnen lassen sich nicht nur aus Versehen angeschlossene Geräte von überall aus ausschalten. Sie dienen in Kopplung mit einer Lampe auch der Anwesenheitssimulation, wenn die Seniorin beim Kegelabend ist. Das sorgt für Sicherheit. Ebenso wie eine zuhause aufgestellte Sicherheitskamera, die vor Einbrechern schützen kann, aber ebenso die Anwesenheit aufzeigt. Oder ein Wassermelder, der rechtzeitig informiert, wenn Wasser in den Hauskeller laufen sollte. Das alles sorgt in den meisten Fällen auch bei den Senioren im Smart Home für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl und bestärkt sie eher in ihrem Gefühl der Selbstverwaltung als für ein Gefühl der Überwachung zu sorgen. Denn vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei.

 

© Devolo / Smart Home Komponenten, etwa von Devolo, können auch auf die Bedürfnisse eines Smart Home für Senioren abgestimmt werden.© Devolo / Smart Home Komponenten, etwa von Devolo, können auch auf die Bedürfnisse eines Smart Home für Senioren abgestimmt werden.

 

Senioren entdecken mit der Deutschen Technikberatung Multimedia für sich

 

Auch beim Fernsehen, einer liebgewonnenen Beschäftigung im Rentendasein, gehen Senioren neue Wege, wenn man sie dorthin geleitet. Zeigt die Deutsche Technikberatung etwa, wie man Inhalte von Mediatheken abrufen kann, oder welche Möglichkeiten ein Abonnement bei einem Streamingdienst wie Netflix oder Prime Video bietet und wie man mit Hilfe eines angeschlossenen USB-Sticks zeitversetztes Fernsehen nutzen kann, gewinnen Senioren ein Stück mehr Freiheit zurück, da sie von nun an in vielen Fällen unabhängiger von festgelegten Fernsehzeiten sind. Wichtig ist, dass die Beraterin oder der Berater der Deutschen Technikberatung vor Ort bei den Senioren die Lage sondieren und individuell beraten kann.

Quelle: Smart-Wohnen

Autor: Marc Zander

Laufzeit:

von 24.10.2018 bis 31.12.2018

L&S Immobilien & Wirtschaftsberatung GmbH

Kategorien: